Aktuelles

 

 

Spende !!!

Am Samstag den 28.11.2015 durfte die Jugendfeuerwehr Maxdorf, während eines Festaktes auf dem Maxdorfer Nikolausmarkt, eine Spende von der Stiftung der Raiffeisenbank  Maxdorf in Empfang nehmen. Hierfür möchte sich die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Maxdorf rechtherzlich bedanken. Wir wünschen allen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und deren Eltern sowie allen aktiven Feuerwehrleuten ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

Erfolgreiches Wochenende für die Jugendfeuerwehr

Am 21.06.15 haben in Limburgerhof die diesjährigen Jugendwettkämpfe des Rhein-Pfalz-Kreis stattgefunden. Dabei haben unsere Jugendfeuerwehren der VG mit 2 Plätzen auf dem Siegertreppchen wieder sehr gut abgeschnitten: die Staffel 1 der JF Maxdorf belegte den 2. Platz, die JF Fußgönheim den 3. Platz. Die zweite Staffel der JF Maxdorf, in der insbesondere die Jugendlichen, die erst wenige Monate dabei sind, gruppiert wurden, belegte immerhin noch den 5. Platz. Die JF Birkenheide war in diesem Jahr nicht am Start.

Schon am Samstag zuvor hat die JF Maxdorf bei der Dorfralley der Feuerwehr Weisenheim teilgenommen und den ersten Platz errungen.

 

 

Ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr 

Am Wochenende vom 5.6. – 7.6.15 haben die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde  einen Tag wie bei der Berufsfeuerwehr veranstaltet. Bereits am Freitagmorgen traf man sich schon früh um den Tag gemeinsam im Kurpfalzpark Wachenheim zu verbringen. Abends fuhren die 12 Betreuer und insgesamt 22 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehren nach Maxdorf ins Gerätehaus der Feuerwehr, um dort ihr Nachtlager fürs Wochenende aufzuschlagen.

Am Samstagmorgen ging es dann los. Schon um 07:30 Uhr wurden die Kids ihren Fahrzeugen zugeteilt. Im Rahmen der offiziellen Eröffnung teilten Verbandsgemeindebürgermeisterin Frau Klein, der Wehrleiter Herr Schädlich und Bürgermeister Herr Hein ihre Anerkennung und ihren persönlichen Dank für die Begeisterung des Ehrenamtes mit. Über den Tag hinweg versuchte man die Kids einen Tag wie bei der Berufsfeuerwehr erleben zu lassen, was gelang. Unter verschiedenen Unterrichtseinheiten arbeitete man auch die inszenierten Einsätze ab, wie z.B. einen Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus, einem brennenden PKW nach einem Verkehrsunfall und vieles mehr. Nach einem gemütlichen Grillabend ging es noch kurz zur Eisdiele und dann erschöpft ab ins Bett.

Leider nicht von langer Dauer. Gegen 22:30 Uhr ertönte der Alarmgong erneut. Ein Ballonabsturz zwischen Maxdorf und Lambsheim mit mehreren Verletzten hieß es. 12 Freunde und bekannte der Feuerwehr, wie auch drei Kollegen der Wehr Birkenheide präsentierten den Kids ein Highlight zum Abschluss. Es galt einen Brand zu Löschen, mehrere Personen im Gelände zu suchen und eine Frau vom Baum zu Retten. Doch auch dies gelang den Floriansjüngern. Mit voller Begeisterung wurde der Einsatz abgearbeitet bevor man dann zur wohlverdienten Nachtruhe zurück kehrte. Am Sonntagmittag ging man dann nach Hause und freute sich bereits jetzt schon auf die nächste gemeinsame Veranstaltung.

 Text: Michael Bäumler

 

Jugendfeuerwehren der VG Maxdorf dominieren die Wettbewerbe anlässlich des Jubiläumsfeuerwehrfestes in Birkenheide

Am 19.07 fanden die jährlichen Jugendwettkämpfe des Rhein-Pfalz-Kreises statt. Da die Altersspanne der Jugendfeuerwehr von 10 bis 16 Jahren reicht, sind diese traditionell in zwei Altersklassen geteilt. In beiden Altersklassen erreichte jeweils die Jugendfeuerwehr Fußgönheim den 1. Platz die Jugendfeuerwehr Maxdorf jeweils den 3. Platz. Ganz besonders freuen sich die „Kleinen“ der Feuerwehr Fußgönheim - die jüngere Mannschaft hat nämlich zum dritten Mal in Folge den Platz 1 der Kreisswettkämpfe errungen und darf neben den Jahrespokal nun auch den Wanderpokal behalten .

Am Sonntag veranstaltete die Jugendfeuerwehr Birkenheide anlässlich des 75jährigen Bestehens der Feuerwehr auch noch eine „Dorfralley“. Auch an dieser waren mehrere Gruppen der Jugendfeuerwehren der VG vertreten. Zum erfolgreichen Abschluss des Wochenendes feierten die Jugendfeuerwehr Fußgönheim erneut den 1. Platz; die beiden Gruppen der Jugendfeuerwehr Maxdorf belegten die Plätze 2 und 3 so dass das berühmte Treppchen ausschließlich durch VG-Jugend besetzt war.

Das Wochenende insgesamt war also ein grandioser Erflog für die Jugendlichen (und deren Betreuter und Jugendwarte) in unserer VG nit insgesamt 7 von 9 Jahrespokalen. Wehrleitung und Wehrführungen gratulieren herzlich und bedanken sich für diese tollen Teamleistungen.

 

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren des Rhein-Pfalz-Kreises 

Vom 18.06 - 22.06.2014 fand das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren des

Rhein-Pfalz-Kreises in Maxdorf in und um die Waldsporthalle statt. Der Rasenplatz war an diesem verlängerten Wochenende von rund 160 begeisterten Jungen und Mädchen als Zeltplatz genutzt. Nach der offiziellen Eröffnung am Donnerstagmorgen durch den Landrat Clemens Körner, die Verbandsgemeindebürgermeisterin Marie-Luise-Klein und dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspektor Rainer Schädlich folgte anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Maxdorf eine Wanderralley. Hier belegte die Feuerwehr Speyer den 1.Platz und gewann den Wanderpokal. Auf dem Programm des Lagers stand unter anderem auch ein Ausflug ins Kreisband Maxdorf und in den Luisenpark. Samstags abends fieberten man gemeinsam vor großer Leinwand auf den Sieg der deutschen Nationalmannschaft und lies den letzen Abend in gemütlicher Runde ausklingen. Begeistert und voller Vorfreude auf das nächste Zeltlager fuhren die einzelnen Jugendfeuerwehren am Sonntagmittag nach dem Abbau nach Hause.

 

Jugendfeuerwehr Maxdorf Tag wie bei der Berufsfeuerwehr am 31.05. – 01.06.2014

 

 

Am 31.05.2014 um 8:30 Uhr war es wieder soweit in Maxdorf: der lang ersehnte Berufsfeuerwehrtag war endlich gekommen. Die Jugendleitung und Betreuer trafen sich bereits etwas früher um sich mit der Polizei und der Rettungsleitstelle sich abzusprechen. Das Wetter spielte sehr gut mit - Sonne pur so konnte der Tag beginnen.

 

8:30 Uhr trafen die Kids im Gerätehaus Maxdorf ein, wo sie durch Tobias Hanß und Anel Radoncic begrüßt und den Fahrzeugen zugewiesen wurden. An diesem Tag standen das LF 16 TS  und das KLAF der Feuerwehr Fußgönheim zur Verfügung.

 

Nach einem guten Frühstück und dem Kennenlernen der Fahrzeuge stand an 10 Uhr zunächst theoretische Ausbildung an. Der erste „Einsatz“ lies auch nicht lange auf sich warten und so musste der Zug 1 schon um 10:36 Uhr zu einer Ölspur im Maxdorfer Weg ausrücken. Um 10:57 Uhr wurde auch Zug 2 zu einem Brandmeldealarm im Gymnasium „alarmiert“. Um 11  Uhr war dann auch dieser Einsatz abgearbeitet und alle Fahrzeuge wieder in die Fahrzeughalle eingerückt: es konnte mit einem weiteren Theorieblock (FwDV3) weiter gehen.

 

Gegen 12:23 Uhr ging der nächste Notruf ein: es wurde ein Garagenbrand im Eppsteiner Weg gemeldet meldete. Ob Personen verletzt bzw. vermisst wurden, konnte der fiktive Anrufer nicht mitteilen und so mussten beide Züge gemeinsam ausrücken, um diesen „Einsatz“ abzuarbeiten. Gegen 13 Uhr war auch dies erledigt und so konnten die Kinder in die wohlverdiente Mittagspause gehen.

 

14:25 Uhr kam es zu einem weiteren „Einsatz“ bei dem eine Ölspur am REWE - Markt gemeldet wurde. Der Löschzug 2 arbeitete diesen Einsatz ab. Auch der Zug 1 war in dieser Zeit nicht untätig, denn er wurde zu einem „Brandmeldealarm“ in der Haidwaldschule gerufen, was sich aber als ein Fehlalarm herausstellte. Auf dem Weg ins Gerätehaus  kam es zu einem erneuten Einsatz bei dem die komplette Verbandsgemeinde mit einbezogen war. In Fussgönheim war es in der Schiller Schule zu einem Brand gekommen bei dem 11 Personen vermisst wurden. Durch das massive Personalaufgebot von insgesamt 30 Jugendlichen konnte auch dieser Einsatz bis kurz vor 16 Uhr erfolgreich abgearbeitet werden. Nach den lobreichen Worten der Verbandsbürgermeisterin Frau Klein und des Wehrleiters Schädlich konnte die Rückfahrt in das Gerätehaus angetreten werden. Auf der Wache war dann zunächst Freizeit angesagt während verschiedene Betreuer das Abendessen vorbereiteten. Hier trafen sich die Kinder und Jugendlichen, teilweise mit Eltern, sowie den Kameraden der JF  Fussgönheim zu einem gemütlichen Grill-Abend.
 

Um 19:39 Uhr war es dann mit der Gemütlichkeit vorbei: beide Züge wurden zu einem PKW Brand in der Carl Benz Straße „alarmiert“. Hier war ein mit 4 Personen vollbesetzter PKW verunfallt und in Brand geraten. Natürlich ließen auch die Eltern sich diese Chance nicht entgehen, folgten ihren Kindern zu diesem „Einsatz“ und konnten live bewundern, wie der Einsatz erfolgreich abgearbeitet wurde.

 

Gegen 21:00 Uhr hieß es dann duschen und fertig machen für ins Bett. Natürlich kam es, nachdem alle im Bett lagen, zu einem weiteren „Einsatz“ bei dem ein Mülleimerbrand am Südbahnhof gemeldet wurde, welcher sich aber als ein Fehlalarm herausstellte. Um 01:40 Uhr war es dann mit der Nachtruhe vorbei: es wurde ein Großbrand bei der Firma Dambach gemeldet. Hier handelte es sich um einen Brand mehrerer Paletten,  welche mittels drei Rohren erfolgreich gelöscht werden konnte. So konnten dann um 2:00 Uhr „ Feuer aus“ gemeldet werden und -nachdem alles wieder auf den Fahrzeugen verstaut war- um 2:30 Uhr wieder alle zurück ins Bett. Am Sonntagmorgen hieß es dann, nach dem Frühstück, das Gerätehaus aufräumen und reinigen, bevor die Kinder und Jugendlichen kurz vor 12 Uhr etwas erledigt, aber voller Erlebnisse nach Hause konnten.

 

Jugendflamme Stufe 1 

Am Samstag, den 05.04.2014, stand für 13 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Maxdorf die Abnahme der Leistungsabzeichen Jugendflamme 1 auf dem Übungsplan. Zur Abnahme der Prüfung waren der Kreisjugendfeuerwehrwart des Rhein-Pfalz-Kreises Torben Huy sowie als Helfer Daniel van Marwijk im Gerätehaus Maxdorf erschienen.

Insgesamt 4 Mädchen und 9Jungen der Jugendfeuerwehr Maxdorf hatten die Aufgaben für das Leistungsabzeichen Jugendflamme Stufe 1 zu absolvieren. Dabei galt es einen Staffellauf innerhalb einer vorgegeben Zeit zu meistern oder eine kreative Aufgabe zu lösen. Außerdem musste ein C-Schlauch ausgerollt und zusammen mit einem Mehrzweckstrahlrohr richtig an einen Verteiler angeschlossen werden. Es folgte das korrekte Absetzen eines Notrufes. Weitere Aufgaben waren das Stechen von 3 feuerwehrspezifischen Knoten und das Beantworten von Fragen. Zum Abschluss stellten die Jugendfeuerwehren soziale & ökologische Projekte mittels Bildmaterial vor.

Nach ca. 2 Std. „Prüfungsstress“ konnte Torben Huy allen  Teilnehmern zur erfolgreichen Prüfung gratulieren. Dafür erhielten die stolzen Absolventen ein Abzeichen und einen Eintrag in den Jugendfeuerwehrausweis.

 

 

 

Wettkämpfe der Jugendfeuerwehren des Rhein-Pfalz-Kreises

Am vergangenen Sonntag, 08.09.2013, fanden in Gronau im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen der dortigen Jugendfeuerwehr auch die diesjährigen Kreisjugendwettkämpfe statt, bei dem die 19 Jugendfeuerwehren des Landkreises aufgerufen waren, (getrennt in zwei Altersklassen) ihre feuerwehrtechnischen Fähigkeiten zu messen.

Die Jugendfeuerwehren der VG Maxdorf haben dabei einige Pokale und Medaillen errungen und stolz mit nach Hause gebracht. In der Jahrgangsgruppe 1995 – 1999 haben die JF Maxdorf den 7. Platz und die JF Fußgönheim den 2. Platz erkämpft; bei den „Kleinen“ (Jahrgangsgruppe 2000 – 2003) erreichte die JF Maxdorf den 2. Platz und die JF Fußgönheim sogar den 1. Platz.

Die Wehrleitung und Wehrführungen der VG Maxdorf gratulieren den Nachwuchskräften zu diesem tollen Erfolg und danken den Jugendwarten sowie den Betreuern für die geleistete Arbeit!



 

Ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr 2013  

Ein aktionsreiches Wochenende erlebten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Maxdorf am 15. und 16. Juni 2013.

Pünktlich um 9 Uhr am Samstagmorgen standen alle in der Fahrzeughalle zum Dienstbeginn bereit. Nach der Begrüßung aller Anwesenden teilte der Stlv. Jugendwart Tobias Hanß die Besatzungen der jeweiligen Fahrzeuge für die nächsten 24 Stunden ein. Kurz darauf begann der theoretische Unterricht zum Thema Feuerwehrdienstvorschrift 3, dieser wurde jedoch um 10.45 Uhr durch den Alarmgong unterbrochen. Nach kurzer Zeit rückten die Fahrzeuge von den Zügen 1 und 2 zu einem „Pkw Brand“ (Wendehammer REWE) sowie einem BMA-Alarm (Gymnasium Maxdorf) aus; 45 min nach der Alarmierung rückten die Fahrzeuge wieder ins Feuerwehrhaus ein und nach einer kurzen Pause folgte wieder theoretischer Unterricht, nun zum Thema tragbare Leitern.

Kaum waren die ersten Fragen beantwortet, schallte wieder der Alarmgong durch das Feuerwehrhaus: „Personenrettung in der Salierstraße“. Zwei verunglückte Personen müssten von einer Garage gerettet werden; unter der Beobachtung von Wehrführer Frank Hüttner gingen unter dem Einsatzleiter (stv. Jugendwart) Anel Radoncic zwei Trupps über Steckleiterteile auf das Garagendach vor. Die Personen/Dummies wurden von den Jugendlichen auf einer Trage gesichert und durch den Einsatz eines vorbereiteten Leiterhebels (welcher zur liegenden Rettung von Personen aus der Höhe dient) vom Garagendach gerettet. Auch dieses Szenario meisterten die angehenden Feuerwehrleute mit Bravour.

Nachdem der Einsatz abgearbeitet war und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit in der Fahrzeughalle standen, stärkte man sich mit Fleischkäse und Brötchen für den weiteren Tag. Um 14 Uhr tauschten die zwei Züge ihre Einsatzfahrzeuge und man begann mit der  Vorbereitung zum Wettkampftraining, welches nach einiger Zeit durch den Zentralisten Thorsten Ohlinger unterbrochen wurden: er alarmierte den Löschzug 1 zu einem Pkw Brand (Wendehammer REWE) und Löschzug 2 zu einem BMA-Alarm (Haidwaldschule Maxdorf).

Im Gerätehaus, wo die Schläuche gereinigt und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht wurden, stand ab 18 Uhr das Abendessen in Form einer kleinen Grill-Party auf dem Plan, zu der auch die Eltern der Kinder sowie die Wehrführung eingeladen war. Das gemütliche Beisammensein wurde schon in der Eintreff-/ Begrüßungsphase um 18:18 Uhr durch den Alarmgong unterbrochen: “Einsatz für die Löschzüge 1 und 2 -  Flächenbrand in der Nähe des Hundesportvereins“. Unter der Beobachtung der Eltern, die ebenfalls in den Heideweg gefahren waren,  nahmen die Jugendlichen drei C Rohre in den Einsatz und bauten einen Ringmonitor auf, um den Brand mit Rauchpulver simulierten Flächenbrand zu löschen. Im Anschluss konnten dann bei einem gemütlichen Grillabend die Eltern sich untereinander wie auch die Leiter und Betreuer der Jugendfeuerwehr näher kennenlernen. Für die Jugendlichen wurde der Grillabend jedoch schon um 20:15 h wieder unterbrochen, als der nächste „Notruf“ in der Feuerwehr Einsatzzentrale einging: „Ölspur“ lautete das Alarmstichwort. An der Einsatzstelle angekommen wurde die Fahrbahn abgesperrt und der Verunreinigung mit Bindemittel zu Leibe gerückt.

Die Zeit zum Duschen und zur Erholung war nun gekommen. Nachdem die Eltern wieder verabschiedet waren, wurde der anstrengende Tag mit einem DVD-Abend beendet. Die Uhr im Schlafsaal zeigte 2:50, als die Nacht schlagartig unterbrochen wurde: ein Großbrand auf der Gymnasium Baustelle  wurde gemeldet. Schnell zogen sich die Jugendlichen wieder an, um in die Fahrzeughalle zu eilen, die Fahrzeuge zu besetzen und die Einsatzstelle anzufahren. Bereits auf der Anfahrt war der (echte) Feuerschein zu sehen, an der Brandstelle wurde schnell ein Löschangriff aufgebaut und gegen das Feuer mit drei C-Rohre gekämpft.

 

Die restliche Nacht verbrachten die Kinder wieder in ihren Schlafsäcken, ehe sie um 9 Uhr durch die Betreuer zum Frühstück geweckt wurden. Gestärkt ging es nun daran das Gerätehaus wieder zu säubern - bewaffnet mit Besen und Putzeimern kehrte und wischte man gemeinsam im ganzen Haus.

Die Jugendleitung bedankt sich auf diesem Wege bei allen Helfern, ohne die dieses Wochenende nicht möglich gewesen wäre.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass die Jugendfeuerwehr Maxdorf immer noch Verstärkung sucht: mitmachen kann jeder, egal ob Junge oder Mädchen, aus Maxdorf im Alter von 10-16 Jahren. Nähere Informationen hierzu erhalten sie auf der Homepage unter INFO.

 

 

 

 

 

 

(PDF)

 

Stiftung der Raiffeisenbank unterstützt Jugendfeuerwehr 

Wie bereits im Jahr 2011 unterstützte die Stiftung der Raiffeisenbank Maxdorf auch in diesem Jahr die örtliche Jugendfeuerwehr: 200 Euro wurden an den Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. zweckgebunden für die Jugendarbeit überwiesen. 

Die Jugendfeuerwehr bedankt sich für diese Unterstützung.

 

Fussballturnier der Jugendfeuerwehren 

Am 17 Nov. Veranstalteten die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Maxdorf wieder ihr gemeinsames Fußballturnier in der Waldsporthalle Maxdorf. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Mannschaften so eingeteilt, dass jedes Team Mitglieder aus allen drei Ortsjugendwehren umfasste.

Die Begeisterung war groß;jeder gab sein Bestes jedoch Gewinner oder Verlierer gab es aufgrund der gemischten Mannschaften nicht wirklich.

 

 

Dorfralley Birkenheide 

Am Samstag, den 07.06.2012, veranstaltete die Jugendfeuerwehr Birkenheide wieder eine Dorfrallye. Für die Jugendfeuerwehr Maxdorf gingen zwei Mannschaften mit jeweils vier Jugendlichen und einem Betreuer an den Start. Die Rallyestrecke führte durch das ganze Ortsgebiet, auf welcher die Jugendlichen immer wachsam sein mussten, um die anhand eines Laufzettels vorgegebenen Aufgaben zu lösen. Nach ca. 90 Minuten Laufzeit trafen die Jugendlichen wieder am Feuerwehrhaus Birkenheide ein.
Nach einem stärkenden Mittagessen konnten die Jugendlichen die ausgestellten Fahrzeuge besichtigen, bis die Auswertung abgeschlossen war. Die anschließende Siegerehrung brachte der Jugendfeuerwehr Maxdorf einen ersten und fünften Platz und somit einen weiteren Pokal für die Sammlung. Sichtlich stolz nahmen die Gewinnermannschaften die Pokale entgegen.

Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto machten wir uns auf den Heimweg.

 

Jubiläen bei der Jugendfeuerwehr

Im Rahmen des Tags der Feuerwehr am 19.08.2012 wurde nicht nur die Übergabe des neuen HLF 10/10 gefeiert, sondern auch drei Jubilare der Jugendfeuerwehr geehrt:  Jan Bengel sowie Max und Tim Armbrust können auf 5 Jahre Mitgliedschaft zurück blicken.

VG Bürgermeisterin Marie-Luise Klein überreichte den Dreien je eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Kreiswettkampf Kreisfeuerwehrtag 2012

Im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages in Waldsee wurden wie jedes Jahr auch die Kreiswettkämpfe der Jugendfeuerwehr durchgeführt. Neben dem Ziel-Spritzen mit einer Kübelspritze und dem Werfen eines Leinenbeutels durch ein Zielfenster in einem Hindernis, mussten die Nachwuchsfeuerwehrleute auch Knoten legen und sich in Erster Hilfe beweisen.

Bei diesem Wettkampf konnte unsere Jugend einen respektablen vierten Platz erringen.

 

TSG-Kindersporttage am 10.08.12

Unter der Leitung von Anel Radoncic war die Jugendfeuerwehr am Freitag nach dem Mittagessen wieder bei den Kindersporttagen zu Besuch. An acht verschiedenen Stationen erlebten die Kinder einen kleinen Einblick in das Aufgabenfeld der Feuerwehr.

Die Kinder mussten beispielsweise Flaschen mit einem Schlauch umkegeln oder einen kleinen Ball durch den Schlauch vom einen Ende zum anderen Ende bringen. Eine Herausforderung war auch die Station, an der die Kinder einen Tischtennisball mit Patschen durch einen Parcours treiben mussten. 

Natürlich durfte auch ein simulierter Löschangriff nicht fehlen. Die Feuerwehrschläuche, die viel schwerer sind, als man denkt, mussten ausgerollt werden. 

Besonders interessant war das „Feuerwehrmann-Puzzle". Dabei mussten die Kinder verschiedene Utensilien, die zur Ausrüstung eines Feuerwehrmannes gehören, in die richtige Reihenfolge bringen, also einen Menschen auf dem Boden bilden. Anschließend wurden die einzelnen Teile erklärt und durften sogar anprobiert werden.

 

20 Jahre JF Fußgönheim

Anfang Juni war es endlich soweit: die Jugendfeuerwehr in Fußgönheim feierte ihr 20 jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass veranstalteten sie u.a. ein Menschenkickertunier für Jugendliche, an dem die Jugendfeuerwehr Maxdorf mit einer Mannschaft teilgenommen hat, darüberhinaus wurden aus Mitglieder aller drei Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeine eine gemischt „JF-VG-Mannschaft“ gebildet.

Die Mannschaft der JF Maxdorf belegte den sechsten Platz, die Mannschaft der „JF-VG-Maxdorf“ sogar den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Jugendfeuerwehr-Zeltlager

Vom 17.05. bis zum 20.05.2012 haben auch alle Jugendfeuerwehren der VG Maxdorf am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager teilgenommen. Insgesamt 30 Jugendliche aus allen drei Ortsgemeinde, unterstützt von bis zu 12 Betreuer (, die nicht alle durchgehend am Lagerplatz waren, ) hatten viel Spaß bei der Aktion des Rhein-Pfalz-Kreises, wo neben allen Kreis-Jugendfeuerwehren auch die der Stadt Speyer sowie aus Dirmstein und Neuleiningen vertreten waren.

Insgesamt waren auf dem Gelände des MTSV Beindersheim 221 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in insgesamt 20 Zelten untergebracht.

Nach der Eröffnung durch den Landrat Clemens Körner und den Kreisfeuerwehr-Inspekteur Uwe Speichermann stand der erste Tag im Zeichen des Kennenlernens und der Gruppenfindung. Am Freitag folgte dann eine Wanderung nach Dirmstein in den Soccerpark (u.a. zum Fußball-Golf), während am Samstag eine Lagerolympiade veranstaltet wurde, wo die Jugendlichen ihr Wissen rund um die Feuerwehr unter Beweis stellen mussten. Neben dem obligatorischen traditionellen Lagerfeuer am Abend bereitete auch eine Blaulicht-Disko mit Karaoke-Darbietung sowie ein bunter Abend allen Teilnehmern großen Spaß. Auch die Sportskanonen unter den Teilnehmern kamen auf ihre Kosten, die einen beim täglichen Frühsport, die anderen als Zuschauer des Fußballspiels vom MTSV Beindesheim gegen den FSV Oggersheim (0:2) oder am Radio bei der Live-Übertragung des Champions-League-Finales.

Die logistische Herausforderung der Verköstigung hatte Torsten Süßner, Chefkoch des Speyerer Fünf-Sterne-Hotels Binshof, mit einem vierköpfigen Küchenteam übernommen.

Ein „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“  

Am letzten Wochenende im April durften die Angehörigen der drei Jugendfeuerwehren der VG Maxdorf einen „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“ erleben und konnten einen Einblick in eine 24-Stunden-Schicht von 09 h am Samstag bis zum Sonntag Vormittag erleben; im Rahmen dieses „BF-Tags“ fand auch die Jahreshauptübung der VG-Jugendfeuerwehren an der Albertine-Scherer-Schule in Birkenheide statt.

Insgesamt nahmen 33 Jugendliche an der Veranstaltung teil; erstmals zu Gast waren den Samstag über auch 15 Angehörige der Malteser-Jugend aus Frankenthal. Die Jugendwarte und Betreuer hatten ein abwechslungsreiches und spannendes Programm ausgearbeitet mit theoretischem und praktischem Unterricht, Dienstsport, Freizeitphasen und selbstverständlich auch einer Reihe von Alarmierungen zu „Einsätzen“. Neben der Großübung in Birkenheide waren die Jugendlichen auch zu „Scheineinsätzen“ wie einem Flächenbrand, einem Pkw-Brand und mehreren Brandmelde-Alarmen unterwegs. Eine „Nachtwanderung“ war in Form des Alarmstichworts „Personensuche“ zu nächtlicher Zeit angesagt und sorgte für anschließend ruhig schlafende Nachwuchs-Floriansjünger.

Die Zusammenarbeit mit den Maltesern war durchaus gelungen und für beide Seiten lehrreich und fruchtbar – die Nachwuchs-Sanitäter lernten Feuerwehr-Equipment und –abläufe kennen, die Jugendfeuerwehrangehörigen konnten einen Rettungswagen hautnah erleben und erhielten eine Auffrischung in „Erster Hilfe“.

Die Jahreshauptübung am Samstag Nachmittag ging von einem Kellerbrand in der Albertine-Scherer-Schule mit einigen vermissten Schulkindern aus.

Routiniert arbeiteten die Jugendlichen den Einsatz ab, stellten eine Wasserversorgung her, retteten die Vermissten in dem per Nebelmaschine verrauchten Schulhaus und bauten auch eine Wasserwand zur Abschirmung des Zeltes auf, welches die Malteserjugend parallel errichtet hatte, um die realistisch geschminkten Opfer zu versorgen. Viel Lob gab es daher auch vom Kreisjugendwart Torben Huy und dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur Thomas Streun, welche als Vertreter der Rhein-Pfalz-Kreises ebenso wie der stv. Wehrleiter Frank Hüttner und die Wehrführung Birkenheide die Übung beobachtet hatten.

 

 

Jugendsammelwoche 2012

Die Jugendsammelwoche des Landesjugendring Rheinland-Pfalz

Findet in der Zeit vom 25.04. – 04.05.2012 statt.

Auch in diesem Jahr wird die Sammlung in Birkenheide, Fußgönheim und Maxdorf von unseren Jugendfeuerwehren durchgeführt.

Um sicher zu gehen, dass sich keine unberechtigten falschen Sammler, bei den Bürgern Geld erschleichen, tragen alle Jugendfeuerwehrangehörigen ihre Dienstkleidung und werden von ihren Betreuern (ebenfalls in Dienstkleidung ) begleitet, welche sich durch ihre Dienstausweise entsprechend ausweisen können.

 

Müllsammelaktion 2012 

Wie schon seit vielen Jahren haben sich auch in 2012 viele Angehörige der Jugendfeuerwehr an der Müllsammelaktion im Rahmen der Umweltwoche beteiligt und sind am vergangenen Samstag in Kleingruppen ausgezogen, um usere Landschaft von Unrat zu befreien .Die Jugendfeuerwehr Maxdorf fand neben unzähligen leeren Flaschen und einem alten Autoreifen auch Zeitschriften aus dem Jahr 1977, die noch gut erhalten und lesbar waren

Die Ableistung einer Aufgabe aus dem ökologischen Bereich – wie bespielweise die Beteiligung an den Umwelttagen der VG – ist auch Voraussetzung beim Erwerb des Abzeichens „Jugendflamme“, das Jugendfeuerwehrangehörige schon im Alter zwischen 10 und 13 Jahren in der Stufe 1 erwerben können; dieses erfordert neben einem Leistungsnachweis in Form von drei einfachen feuerwehrtechnischen Tätigkeiten, drei Knoten und dem korrekten Absetzen eines Notrufs auch die Ableistung einer Aufgabe aus dem ökologischen, kulturellen oder sozialen Bereich.

 

Glänzende Augen bei der Jugendfeuerwehr

Am Samstag den 22.10.2011 durften die Jugendfeuerwehren Fußgönheim und Maxdorf gemeinsam die Feuerwehr der Air Base Ramstein besuchen. Hier erfuhren sie viel über die Aufgaben der dortigen Flughafen-Feuerwehr, die neben den üblichen Aufgaben wie Brände löschen und technischer Hilfe auch die rettungsdienstlichen Aufgaben auf dem Airportgelände umfasst. Die Air Base Ramstein unterhält insgesamt sieben Feuerwehrwachen, die allerdings nicht alle direkt auf dem Gelände liegen, sondern teilweise auch etwas außerhalb. Wir besuchten die Größte dieser Wachen, die direkt neben der Start- und Landebahn liegt. Hier sind zwei Flugfeldlöschfahrzeuge, eine Engine  (Tanklöschfahrzeug) sowie ein Rüstwagen stationiert. Am beeindrucktesten waren natürlich die beiden Flugfeldlöschfahrzeuge, die jeweils mit einem Wassertank von 25.000 Liter Wasser und zusätzlich noch mit Schaummittel ausgerüstet sind.

Nach einem Rundgang durch die Wache durfte jeder Besucher ausführlich die Fahrzeuge inspizieren, was natürlich mit Begeisterung angenommen wurde. Später gingen wir dann auf das Übungsgelände, wo ein Übungsmodell einer C 130 steht. Hier ist es möglich, das Flugzeugmodell an 16 verschiedenen gasbefeuert Stellen brennen zu lassen, um ein realistisches Üben für die Einsatzkräfte zu ermöglichen. Selbstverständlich bestand auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen (z.B. „Kommt ihr wirklich alle aus Amerika?“ oder „Wie viele Ein-sätze habt Ihr pro Jahr?“ – Antwort 3.500).

Zurückgekehrt nach Maxdorf klang der erlebnisreiche Tag für die beiden Jugendfeuerwehren noch mit einem gemeinsamen Abendessen aus, wo es viele Eindrücke auszutauschen gab.

 

 

Jahreshauptübung der VG-Jugendfeuerwehren 

Am Samstag, den 18.06.2011, fand die Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehren der VG Maxdorf statt: um 14 Uhr hieß es „Übungsalarm für die Jugendfeuerwehren, Rauchentwicklung im Kellergeschoß des Maximilianstifts, mehrere vermisste Personen“.

Mit insgesamt 6 Fahrzeugen (je 2 pro Ortswehr) eilten die 30 jugendlichen Floriansjünger zu Hilfe, begleitet von insgesamt 10 erwachsenen Kameraden als Fahrer/Maschinisten, Gruppenführer und Unterstützer. Im Kellerbereich des Stifts waren dann bei Eintreffen 8 Personen „vermisst“, 4 Dummies und weitere 4 lebende Jugendliche, die sich gut und kreativ versteckt hatten. Aufgabe der Jugendfeuerwehrleute war nun zum einen die Personensuche im Kellerbereich , welche mit 8 Trupps gleichzeitig im unbeleuchteten Keller ausgeführt wurde, zum anderen die Brandbekämpfung – an der Nord- und Südseite des Objekts (Freiflächen zum Flößerbrunnen und Parkplatzbereich) nahmen die Jugendlichen jeweils mehrere Strahlrohre vor und stellten ihr Können unter Beweis. Andere wiederum hatten an der Sammelstelle für die „Opfer“ die Aufgabe, diese zu betreuen und Erste Hilfe Maßnahmen durchzuführen, was von einem Kameraden, der hauptberuflich im Rettungsdienst arbeitet, kritisch und anleitend begleitet wurde. Nach einer knappen halben Stunde hieß es dann, alle 8 Personen gerettet – Feuer aus – Übungsende.

Der stv. Wehrleiter der VG Frank Hüttner, der die Übung geplant und geleitet hat, bedankte sich im Anschluss bei der Heimleitung für die Gelegenheit, das Objekt zu beüben, und für die gute Zusammenarbeit – erst vor wenigen Wochen war in der Einrichtung ein Vortrag über das Verhalten im Brandfall von den Bewohnerinnen und Bewohnern interessiert aufgenommen worden. Viele der Bewohnerinnen und Bewohner verfolgten dann auch sehr interessiert die Übung der Jugend, hatten sich im Foyer versammelt und belohnten die Jugendlichen mit Applaus für jedes „gerettete“ Opfer, welches vom Keller ins Freie gebracht wurde. Hüttner bedankte sich auch bei den Jugendlichen und den aktiven Helfern für die rege Beteiligung an diesem Samstag Nachmittag; zugleich lobte er den schon guten Ausbildungsstand des Nachwuchses der 3 Ortswehren, verbunden mit der Vorfreude auf den 16. Geburtstag jedes JF-Mitglieds, was dann den Übertritt in die aktive Wehr ermöglicht.

 

 

 

Florianstag 2011

Alljährlich zum Florianstag am 04. Mai (bzw. meist am Samstag danach) findet am Feuerwehr-Ehrenmal des Rhein-Pfalz-Kreises in Schifferstadt eine Gedenkfeier zu Ehren aller verstorbenen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren des Kreises statt. Nach eine kurzen Ansprache legte Landrat Clemens Körner gemeinsam mit dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Zöller zu den Klängen der Melodie „Ich bete an die Macht der Liebe“ durch einen Solo-Trompeter den Kranz nieder und gedacht vor allem der seit dem Florianstag 2010 verstorbenen Kameraden.

Die Feuerwehr der VG Maxdorf war zu dieser Veranstaltung mit einer Abordnung von  Jugendfeuerwehrangehörigen und Aktiven aller drei Ortswehren erschienen.

 

 

Neue Allwetterjacken

Durch die Beschaffung weiterer Allwetterjacken konnte nach dem Mitgliederzuwachs der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr wieder eine Vollausstattung erreicht werden; der Vorstand legt großen Wert auf die Förderung der Jugendarbeit und beschafft immer wieder Ausrüstungsgegenstände wie Jacken und Handschuhe für die Kinder und Jugendlichen, trägt aber auch viele Kosten der laufenden Jugendarbeit.

Die Jugendfeuerwehr wächst...

Nach dem erfreulichen Zuwachs an Mitgliedern bei der Jugendfeuerwehr Maxdorf im vergangenen Jahr wurden im Januar Maximilian Baltes und Matthias Bayer zu neuen Betreuern ernannt; durch die Ernennung von Thorsten Ohlinger ebenfalls zum Betreuer sowie von Anel Radoncic zum 2. Stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart ist nun das neue Führungsteam samt erweiterter Betreuermannschaft komplett. Aufgrund der Mannschaftsstärke der Jugend wird Montag abends nun in zwei Gruppen parallel geübt.

 

 

 

Spendenübergabe auf dem Nikolausmarkt

Am Samstag den 27.11.2010 durfte die Jugendfeuerwehr Maxdorf, während eines Festaktes auf dem Maxdorfer Nikolausmarkt, eine Spende von der Stiftung der Raiffeisenbank  Maxdorf in Empfang nehmen. Hierfür möchte sich die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Maxdorf rechtherzlich bedanken. Wir wünschen allen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und deren Eltern sowie allen aktiven Feuerwehrleuten ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

Tag wir bei der Berufsfeuerwehr für die Jugend 

Am Wochenende nach dem großen Unwetter stand der „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“ für die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde an; es ging darum, eine 24-Stunden-Schicht aus dem Alltag eines Berufsfeuerwehrmanns „nachzuspielen“. Insgesamt 33 Kinder und Jugendliche (10 Birkenheide, 10 Fußgönheim, 13 Maxdorf) trafen sich Samstag früh um 9 h zum Dienstbeginn mit Fahrzeugübernahme und Einteilung. Der Tag war dann mit Unterricht, Übungen und Dienstsport eingeteilt, gemeinsames Essen und Bereitschaftszeit am Abend, Übernachtung im Feuerwehrhaus, Frühstück und Wachübergabe am nächsten Morgen – eben wie im richtigen Leben bei der Berufsfeuerwehr.
Natürlich durfte auch der ein oder andere „Einsatz-Alarm“ nicht fehlen; das Einsatzvorbereitungsteam hatte aus dem gesamten Spektrum an Einsatzarten die unterschiedlichsten Szenarien ausgewählt und jugendgerecht vorbereitet. Neben mehreren kleineren Ereignissen wie Ölspur oder Flächenbrand waren der Nachtalarm zur Personensuche sowie ein vorgeblicher Brand der Kindertagesstätte in Birkenheide mit starker Rauchentwicklung aus der Nebelmaschine und mehreren vermissten Personen die beiden Highlights dieser Jugendschicht; zu letzterem Einsatz erschienen u.a. auch die Bürgermeisterin Marie-Luise Klein und Ortsbürgermeister Rainer Reiß, um sich von dem Ausbildungsstand der Jugend zu überzeugen.
Aufgrund des parallel stattfindenden Truppführerlehrgangs des Rhein-Pfalz-Kreises in Maxdorf, fand das Tagesprogramm im Feuerwehrhaus Fußgönheim statt; ab dem frühen Abend siedelte die Gruppe mit ihren Fahrzeugen dann ins Feuerwehrhaus Maxdorf um.
Mit dabei waren auch Jugendliche, die erst in der Woche zuvor der Jugendfeuerwehr beigetreten sind, und gleich in der ersten Woche der Mitgliedschaft dieses Highlight erleben konnten.
Die Wehrleitung und Wehrführungen bedanken sich bei den Jugendwarten Michael Bäumler (Bir), Steffen Mayer (Fgh) und Christoph Armbrust (Max) und dem über 20köpfigen Betreuer und Logistikteam für diese grandiose Veranstaltung, die unserem Feuerwehrnachwuchs noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Jugendsammelwoche 2010

Die Jugendsammelwoche des Landesjugendring Rheinland-Pfalz e.V. findet in der Zeit vom 25.04. – 04.05.2010 statt. Auch in diesem Jahr wird die Sammlung, die unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Kurt Beck steht, in den Ortsgemeinden Birkenheide, Fußgönheim und Maxdorf von unseren Jugendfeuerwehren durchgeführt. Um sicher zu gehen, dass keine unberechtigten oder falschen Sammler bei den Bürgern Geld erschleichen, tragen alle Jugendfeuerwehrangehörigen ihre Dienstkleidung und werden von ihren Betreuern begleitet, welche sich entsprechend ausweisen können.

Die Hälfte des gesammelten Betrags bleibt bei der jeweiligen Jugendfeuerwehr zur Durchführung eigener Projekte und Aktivitäten; die andere Hälfte geht an den Landesjugendring – damit werden Projekte der Mitgliedsverbände unterstützt, insbesondere im Rahmen der Behindertenarbeit und der Entwicklungshilfe.

Selbstverständlich werden die Auflagen des rheinland-pfälzischen Sammlungsgesetzes beachtet; die Sammelwoche ist durch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier genehmigt worden und wird behördlich überwacht.

 

 

Feuerwehren der VG beteiligen sich am Umwelttag

Alle drei Jugendfeuerwehren beteiligten sich an der Müllsammelaktion, begleitet von den Jugendwarten und Betreuern; in Fußgönheim war zudem eine Gruppe von 10 Mann der aktiven Wehr unterwegs. Der kurioseste Fund auf der Maxdorfer Heide war eine Shisha (Wasserpfeife) mit Tabak und allem Zubehör.
Außerdem luden alle drei Feuerwehren im Anschluss an die Sammelaktion die Helfer zu einem deftigen Imbiss ein, was in den 3 Ortsgemeinden unterschiedlich gut angenommen worden ist. Während in Birkenheide nur vier Bürger zum Imbiss kamen, konnte die Feuerwehr Maxdorf über 20 Besucher, darunter Ortsbürgermeister Werner Baumann, begrüßen. Bürgermeisterin Marie-Luise Klein besuchte alle drei Feuerwehren, um Ihnen für den Sammeleinsatz und die Einladung der Helfer zum Imbiss zu danken.
 

 

Neue Handschuhe für die Jugendfeuerwehr

Wie bei der Mitgliederversammlung im Februar beschlossen, hat der Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. spezielle Handschuhe für die Jugendfeuerwehr beschafft. Am 13.03.2010 hat der neue Vorsitzende, Oliver Nagel, im Beisein fast des vollzähligen Vereinsvorstands die neuen Handschuhe an die Jugendfeuerwehr übergeben.
Während die Standardhandschuhe aus Leder zwar vor Verletzungen schützen, aber kaum vor Kälte und auch schnell aushärten, wenn das Leder nass war, sind die schicken neuen Handschuhe nur noch im Innenhandbereich aus Leder, im Rückhandbereich aus Nylon und mit einer Strickstulpe für perfekten Sitz versehen. Nach der Vollausstattung der Jugendfeuerwehr mit warmen Allwetterjacken durch den Förderverein, wurde nun die Schutzkleidung für die Jugend auf hohem Niveau komplettiert.
Das Bild zeigt die Übergabe der neuen Handschuhe.

 

 

 

 

 

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv!