Archiv

 

Hier finden Sie die älteren Artikel und Mitteilungen aus dem Bereich "Aktuelles"!

 

 

Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V.

Am 27.03.2012 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf statt, bei der der bisherige Vorstand einstimmig entlastet und alle Vorstandsmitglieder für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt wurden.

Die Mitgliederzahl blieb gegenüber dem Vorjahr konstant bei 88.

Im vergangenen Jahr förderte der Verein die Feuerwehr/Jugendfeuerwehr u.a. durch die Beschaffung von  Faltleitkegeln und Warntafeln, die Übernahme der Kosten für die Homepage, eine Kostenbeteiligung an Jubiläums-T-Shirts zum 135jährigen Bestehen der Feuerwehr, die Herausgabe der Festschrift zum vorgenannten Jubiläum (gleichzeitig zum 40. Kreisfeuerwehrtag), die Beschaffung weiterer Allwetterjacken für die Jugendfeuerwehr sowie die Kostenübernahme für die Reparatur der Spritzwand.

Weiterhin gilt auch das Ziel, zum 140jährigen Bestehen im Jahr 2016 eine „Vereinsfahne“ für die Feuerwehr Maxdorf zu stiften.

Protokoll der Mitgliederversammlung

 

Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V.

Am 30.03.2011 fand im Feuerwehrhaus die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V. statt. Da in diesem Jahr keine Wahlen durchzuführen waren, führte der Vorsitzende, Oliver Nagel zügig durch die Versammlung, die überwiegend aus den Jahresberichten des Fördervereins, der aktiven Wehr und der Jugendfeuerwehr bestand.

Der Vorstand berichtete von einem leichten Zuwachs auf insgesamt 88 Mitglieder. Dennoch wünschten sich alle Anwesenden einen stärkeren Mitgliederzuwachs und damit eine breitere Unterstützung der Bevölkerung und der Gewerbetreibenden für die Belange der (Jugend-) Feuerwehr. In 2010 hat der Förderverein seine Förderungen größtenteils jeweils hälftig auf die Jugendfeuerwehr und die aktive Wehr aufgeteilt: So wurde beispielsweise die Jugendfeuerwehr mit Handschuhen und Allwetterjacken ausgestattet sowie Zuschüsse zur Spritzwand gewährt, während die aktive Wehr diverse Einsatzgeräte wie etwa ein Spineboard und eine Säbelsäge sowie diverse Ausbildungsmaterialien erhielten. Zusätzlich hat der Förderverein traditionell die Weihnachtsgeschenke an die Aktiven bezuschusst. 

Nach Darlegung des Kassenberichts wurde der Vorstand einstimmig entlastet, ebenso wie der Haushaltsplan für 2011 einstimmig beschlossen wurde. Für dieses Jahr plant der Förderverein u.a. die Beschaffung von zusätzlichen Verkehrsleitkegeln und Falttafeln, um die ehrenamtliche Arbeit der Einsatzkräfte im Straßenverkehr sicherer zu machen. Außerdem soll anlässlich des 140jährigen Bestehens der Feuerwehr Maxdorf im Jahr 2016 kontinuierlich für eine Vereinsfahne angespart werden. 

Abschließend bestätigte die Mitgliederversammlung den neuen Mannschaftsvertreter, welcher gemäß Satzung Kraft Amtes dem Vortand angehört und Ende 2010 durch die aktive Wehr neu gewählt wurde. Der Vorsitzende dankte in diesem Zusammenhang dem ausgeschiedenen Kameraden Robby Wiebelskircher für sein jahrelanges Engagement in der Feuerwehr und im Förderverein und begrüßte gleichzeitig seinen Nachfolger, Sven Schimbeno, dem er für seine Aufgabe als Mannschaftsvertreter und Vorstandsmitglied viel Erfolg wünschte.

Protokoll der Mitgliederversammlung

 

Jahresbericht der Feuerwehr für 2010

 

 

 

 

Neue Allwetterjacken

Durch die Beschaffung weiterer Allwetterjacken konnte nach dem Mitgliederzuwachs der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr wieder eine Vollausstattung erreicht werden; der Vorstand legt großen Wert auf die Förderung der Jugendarbeit und beschafft immer wieder Ausrüstungsgegenstände wie Jacken und Handschuhe für die Kinder und Jugendlichen, trägt aber auch viele Kosten der laufenden Jugendarbeit.

 

Förderverein beschafft Säbelsäge 

Der Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. hat mit der Beschaffung einer sogenannten Säbelsäge die technische Ausstattung des Löschzugs Maxdorf ergänzt. Im Rahmen der Vorstandssitzung am 30.11.2010 wurde das Gerät (im Wert von 650.- €) vom Vorsitzenden Oliver Nagel an den Zugführer Frank Hornberger übergeben.

Die Säbelsäge ergänzt in erster Linie das vorhandene hydraulische Rettungsgerät („Schere und Spreizer“) bei der Rettung von eingeklemmten Unfallopfern. Mit den verschiedenen Sägeblättern können vielerlei Materialien wie Holz, Metall, Glas, Verbundstoffe, Kunststoffe etc. geschnitten werden und das auch an schlecht zugänglichen Stellen, wo z.B. eine Rettungsschere an Grenzen stößt. Pkw-Holme, Blechteile und Windschutzscheiben trennt sie problemlos. Daneben ist die Säge aber auch bei anderen Hilfeleistungseinsätzen eine wichtige Ergänzung der vorhandenen Ausrüstung, z.B. nach Unwettern oder bei Einsätzen auf Baustellen, eben überall wo ein bündiges und randnahes Trennen oder auch ein Ablängen von Kunststoff- oder Metallrohren erforderlich ist. Im Brandeinsatz eignet sie sich beispielsweise zum Öffnen von Decken oder Fußböden, aber auch von Dächern oder Wänden aus Blech oder Verbundmaterial, um versteckte Glutnester freizulegen. Der Anwendungsbereich ist also noch viel größer wie der einer Kettensäge mit Rettungsschwert. Auch im täglichen Dienstbetrieb wird die Säge hin- und wieder wertvolle Dienste leisten, denn bei Wartungs- und Reparaturarbeiten rund um Gebäude und Ausrüstung übernehmen die Kameraden viele Kleinigkeiten in Eigenleistung, um das Budget der VG zu schonen.

 

Förderverein spendet  „Spineboard“

Im Rahmen der Vorstandssitzung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V. am 12.05.2010 haben die beiden Vereinsvorsitzenden Oliver Nagel und Frank Hornberger ein sogenanntes „Spineboard“ an die aktive Wehr übergeben.

Ein „Spineboard“ ist ein Hilfsmittel zur Rettung verunfallter Personen, insbesondere solcher, bei denen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist; neben der schonenden Rettung bei Pkw-Unfällen kommt es aber auch bei Wasser- und Eisunfällen zum Einsatz sowie bei Rettungseinsätzen im unwegsamen Gelände oder aus Gruben u.ä., wo beengte Platzverhältnisse herrschen. Dieses Rettungsbrett ist aus Hartplastik, schwimmfähig und komplett röntgendurchlässig; durch die vielen Griffmöglichkeiten rund um das Board können viele Helfer gleichzeitig oder nacheinander beim Transport mitwirken (z.B. „Durchreichen“). Mittels Gurtsätzen und einem Kopfimmobilisator wird der Patient vor dem Transport auf dem Brett fixiert – das gespendete Spineboard ist diesbezüglich mit umfangreichem Zubehör ausgestattet, was die Rettung von Kindern und Erwachsenen ermöglich.

Wehrführer Frank Hüttner und Mannschaftsvertreter Robert Wiebelskircher nahmen die Spende entgegen und bedankten sich im Namen der Feuerwehr Maxdorf sowie der Verbandsgemeinde Maxdorf als Trägerin der Feuerwehr für die Beschaffung dieses modernen Rettungsmittels, welches früher oder später dazu beitragen wird, Mitbürger zu retten und ggfs. wirbelsäulenschonend zu transportieren. Es wurden schon Kontakte zum Rettungsdienst aufgenommen, um die Mannschaft zeitnah mit dem Umgang vertraut zu machen und dabei besonders auch auf die medizinischen Aspekte beim Einsatz des Spineboards einzugehen.

Schon ab 18,- € pro Jahr können auch Sie als Mitglied im Förderverein die Anschaffung moderner Rettungsmittel unterstützen.

 

 

Neue Handschuhe für die Jugendfeuerwehr

Wie bei der Mitgliederversammlung im Februar beschlossen, hat der Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. spezielle Handschuhe für die Jugendfeuerwehr beschafft. Am 13.03.2010 hat der neue Vorsitzende, Oliver Nagel, im Beisein fast des vollzähligen Vereinsvorstands die neuen Handschuhe an die Jugendfeuerwehr übergeben.
Während die Standardhandschuhe aus Leder zwar vor Verletzungen schützen, aber kaum vor Kälte und auch schnell aushärten, wenn das Leder nass war, sind die schicken neuen Handschuhe nur noch im Innenhandbereich aus Leder, im Rückhandbereich aus Nylon und mit einer Strickstulpe für perfekten Sitz versehen. Nach der Vollausstattung der Jugendfeuerwehr mit warmen Allwetterjacken durch den Förderverein, wurde nun die Schutzkleidung für die Jugend auf hohem Niveau komplettiert.
Das Bild zeigt die Übergabe der neuen Handschuhe.

 

 

 

 

Erstmals Damen im Vorstand des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf 

Vorstandsneuwahlen waren zentrale Bestandteil der 4. Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V. am 22.02.2010. Als erster Vorsitzender folgt Oliver Nagel dem im vergangenen Jahr verstorbenen Gründungsvorsitzenden Walfried David nach; zweiter Vorsitzender und zugleich Kassenverwalter bleibt Frank Hornberger. Aus den Reihen der Fördermitglieder zählen 2 Beisitzer zum Vereinsvorstand: hier wurden mit Jutta Hof-Fiedler und Eva-Maria Wiebelskircher erstmals Damen in den Vorstand des Feuerwehr-Fördervereins gewählt. Neben den gewählten zählen kraft Amtes als Beisitzer auch Wehrführer Frank Hüttner, Jugendfeuerwehrwart Christoph Armbrust und Mannschaftsvertreter Robert Wiebelskircher zum Vorstand.
Ebenfalls neu gewählt wurde Tobias Fiedler zum Kassenprüfer; er folgt damit Alexander Gugler nach, der dieses Amt seit der Gründung innehatte.

Der Tod des Gründungsvorsitzenden Walfried David im Juni und des Gründungsmitglieds und langjährigen Kameraden Günther Fürst im September waren zentrale Themen sowohl beim Jahresrückblick des Vereins wie auch beim Rückblick der aktiven Wehr.
Finanziell gefördert hat der Verein im vergangenen Jahr 2009 den „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“ der Jugend, einen Surfstick für den Einsatzleitwagen, der den Internetzugang über das Mobilfunknetz ermöglicht sowie ein Kamerasystem für das Feuerwehrhaus; daneben hat der Verein traditionell die Weihnachtsgeschenke an die Aktiven bezuschusst. Für das Jahr 2010 plant der Verein u.a. hochwertige und kindgerechte Handschuhe für die Jugendfeuerwehr sowie ein Spineboard für die aktive Wehr anzuschaffen und auch weitere Aktionen der Jugend zu bezuschussen.

Werden auch Sie Mitglied in unserem Förderverein und unterstützen damit die Feuerwehr und die Jugendarbeit in Maxdorf; der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 18,- € pro Jahr.

Protokoll der Mitgliederversammlung

 

Jahresbericht der Feuerwehr für 2009

 

 

 

 

 

3. Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf

 Am 16.02.2009 fand im Feuerwehrhaus die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V. statt; da satzungsgemäß Vorstandswahlen nur alle zwei Jahre durchzuführen sind, führte der 2. Vorsitzende, Frank Hornberger, straff durch die Versammlung, die überwiegend aus den Jahresberichten des Vereins, der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr bestand.

Obwohl die Zahl der Vereinsmitglieder um 5 auf insgesamt 70 Personen gestiegen ist, wünschten sich alle Anwesenden einen stärkeren Mitgliederzuwachs und damit eine breitere Unterstützung in Bevölkerung und Gewerbe.

In 2008 hat der Verein insbesondere die Jugendfeuerwehr mit der Kostenübernahme für weitere Allwetterjacken und für den „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“ unterstützt, daneben 2 neue Bürostühle im Rahmen der Sanierung der Feuerwehr-Einsatz-Zentrale beschafft, ein 3. Blaulicht zur Heckabsicherung des Einsatzleitwagens finanziert und weiteres Material für das im Bau befindliche Modellrauchhaus gesponsort. Nach Darlegung des Kassenberichts wurde der Vorstand einstimmig entlastet, ebenso wie der Haushaltsplan für 2009 einstimmig beschlossen wurde; in diesem sind Anschaffungen für die Jugendfeuerwehr und für die Aktive Wehr von jeweils 500,- € vorgesehen sowie ein Zuschuss zu den Weihnachtsgeschenken für alle aktiven Feuerwehrmänner.

Informieren Sie sich und werden Sie Mitglied, wir freuen uns auf Sie!

 

Protokoll der Mitgliederversammlung

 

Jahresbericht der Feuerwehr für 2008

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2008

Von einer beachtlichen Unterstützung sowohl der Jugendfeuerwehr wie der Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Maxdorf im Jahr 2007 berichtete Fördervereins-Vorsitzender Walfried David.

Auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V. im Feuerwehrhaus freute sich David, auch Verbandsgemeinde-Feuerwehrdezernent, dass die Jugendfeuerwehr auf aktuell 13, davon 3 weibliche, angewachsen ist und drei Jugendliche im vergangenen Jahr in die aktive Wehr übernommen wurden. In der Jugendfeuerwehr, mit vielfältigen abwechslungsreichen Aktivitäten und Schulungen, fänden die Jugendlichen eine sinnvolle Aufgabe und Heimat. Insgesamt 65 Mitglieder gehören dem Förderverein an, der die Jugendfeuerwehr mit rund 1800 Euro (für Einkleidung mit Allwetterjacken, Material für den Bau eines Modellrauchhauses sowie Zeltlagerteilnahme), die Aktiven mit rund 2500 Euro (zur Anschaffung von Strahlrohren, Computern und Netzwerkkabel) unterstützte. Darüber informierten detailliert der 2. Vorsitzende, Frank Hornberger, sowie der Wehrführer Frank Hüttner über 74 Einsätze, mit 19 kleineren und mittleren Bränden und 55 Hilfeleistungen überwiegend Umwelt- und Gefahrstoffeinsätze, sowie technische Hilfeleistungen der 32 Aktiven, mit einer Einsatzdauer von über 88 Stunden. Im Bereich Brandschutzfrüherziehung wurden rund 230 Kinder und die entsprechenden Erzieherinnen erreicht. Insgesamt waren die Jugendfeuerwehr und aktive Wehr zusammen 10.143 Stunden ehrenamtlich tätig, dankte Wehrführer Hüttner dem Förderverein für die Unterstützung. 2008 stehe die Fertigstellung des neuen Drehleiterfahrzeugs, Sanierungsarbeiten am Mannschaftstransportwagen und der Einsatzzentrale, der Tag der Feuerwehr am 30./31. August sowie die Einladung einer Feuerwehr-Delegation aus der Partnergemeinde Holzthaleben auf dem Plan. Ferner die Förderanträge für die Jugendarbeit und der Aktiven.

Verbandsgemeinde-Ehrenwehrleiter und Beigeordneter Emil Koob führte die einstimmigen Entlastungen und Wiederwahl des Vorstandes durch: Vorsitzender Walfried David, Stellvertreter Frank Hornberger, Mannschaftsvertreter Robert Wiebelskircher und Fördermitgliedsvertreter Peter Hauck und neu Oliver Nagel, Wehrführer Frank Hüttner & Jugendwart Stefan Kennerknecht, Kassenprüfer Alexander Gugler, Öffentlichkeitsarbeit Peter Hauck.

Text: Lothar Selbach

Protokoll der Mitgliederversammlung

Jahresbericht der Feuerwehr für 2007

 

 

 

 

 

Protokoll der 1. Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V.

 

  

Ort:                 Schulungsraum des Feuerwehrhauses Maxdorf, Industriestr. 1a

Zeit:                 31.01.2007, 19:35 h bis 20:15 h

anwesend:      Walfried David

                        Frank Hüttner

                        Stefan Kennerknecht

                        Robert Wiebelskircher

                        Peter Hauck

                        Alfons Wiebelskircher

                        Lothar Selbach

                        Helmut Hahn

                        Rainer Schädlich

                        Thomas Rozanic

                        Oskar Löcher

                        Günther Fürst

                        Frank Hornberger

                        Marco Handke

                        Joachim Schäfer

 

 

Tagesordnung:

1.      Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Jahresrückblick

2.      Jahresbericht der aktiven Wehr

3.      Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

4.      Förderanträge 2007

5.      Kassenbericht 2006 und Haushaltsplan 2007

6.      Genehmigung des Kassenberichts und des Haushaltsplans sowie Entlastung des Vorstands, des Kassenverwalters und des Kassenprüfers

7.      Ergänzungswahlen wegen des Wechsels in der Wehrführung

8.      Sonstiges

 

 

zu 1.

Der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Walfried David, begrüßte die Erschienenen und stellte fest, dass die Versammlung nach der fristgerechten und ordnungsgemäßen Einladung im Amtsblatt der VG Maxdorf beschlussfähig ist.

Er überbringt die Grüße des Verbandsbürgermeisters Leyser, der wegen einer Terminüberschneidung nicht an der Versammlung teilnehmen kann.

 

Sodann gab er einen Überblick über das Gründungsjahr 2006:

Es bestehen zum 31.12.2006 insgesamt 49 Hauptmitgliedschaften, incl. beigetretenen Familienangehörigen zählt der Verein 75 Mitglieder.

Zentrale Aufgabe des Fördervereins im Gründungsjahr war die Ausrichtung des Festakts zum 130jährigen Bestehen der Feuerwehr, zu der u.a. der Staatssekretär Roger Lewentz sowie viel Prominenz aus Reihen der Feuerwehr begrüßt werden konnte. Zuvor schon war eine Totenehrung mit Kranzniederlegung erfolgt. Außerdem wurde die Festschrift zum 130jährigen Bestehen der Feuerwehr Maxdorf vom Förderverein herausgegeben, zum einen viele Informationen zur Öffentlichkeitsarbeit darin, zum anderen konnte mit den Werbeeinnahmen ein schöner Überschuss zur weiteren Förderung der Feuerwehr erwirtschaftet werden.

Darüber hinaus wurde im Gründungsjahr eine Klimaanlage für die Feuerwehr-Einsatz-Zentrale beschafft, um dort die temperaturmäßigen Voraussetzungen für eine konzentrierte Arbeit zu schaffen und die EDV-Ausfälle im Sommer zu minimieren. Die Anlage wurde von der Feuerwehr in Eigenleistung montiert; Hitzeschutzfolie an der Westfensterfront der FEZ soll noch angebracht werden.

Zur Förderung der Jugend wurden die Kosten für den VG-Jugendfeuerwehr-Jahresausflug für die Maxdorfer Kinder in voller Höhe übernommen und 10 Allwetterjacken für den Jugendfeuerwehrdienst beschafft.

Letztlich wurde mit dem Bau eines Rauchmodellhauses begonnen und ein Teil des Materials in 2006 beschafft, die Fertigstellung erfolgt erst dieses Jahr.

 

Entgegen der ursprünglichen Planung wurde St-Florian-Figur aus Sandstein vor dem Gerätehaus, welche von der Fa. Grabsteine Münch GmbH gespendet und von der Fa. Max unentgeltlich errichtet wurde, nicht über den Förderverein, sondern direkt über die Verbandsgemeinde als Eigentümerin des Anwesens abgewickelt. 

 

zu 2.

Der Wehrführer der Feuerwehr Maxdorf, Frank Hüttner, berichtete kurz über das Jahr 2006 aus Sicht der aktiven Wehr:

Zwei zentrale Ereignisse überlagerten den Ausbildungs- und Übungsbetrieb der Feuerwehr. Zum einen das Jubiläumsfest zum 130jährigen Bestehen, welches sehr viel Vorbereitungszeit benötigte, zum anderen der Rücktritt von Ralf Hahn als Wehrführer und die anschließende Neuwahl von Frank Hüttner zum 01.11.2006. Durch die beiden Großereignisse, die die Feuerwehr beide viel Energie gekostet haben, war der Übungsbetrieb nur noch sehr eingeschränkt durchgeführt worden.

Dennoch wurden in 2006 insgesamt 79 Einsätze (davon 27 Brand- & 52 Hilfeleistungseinsätze gefahren) und dabei eine Einsatzzeit von 69 Stunden abgeleistet. Zum Jahresende verfügt die Feuerwehr Maxdorf über 34 Mitglieder, davon 7 Gruppenführer und 4 Neuzugänge im Jahr 2006.

 

zu 3.

Der Jugendfeuerwehrwart Maxdorf, Stefan Kennerknecht berichtete anschließend über das Jahr 2006 aus Sicht der Jugend:

Die Jugendfeuerwehr Maxdorf zählt zum 31.12.2006 insgesamt 12 Mitglieder im Alter zwischen 10 und 16 Jahren, darunter 3 Mädchen. In 2006 wurden 133 Stunden Jugendarbeit geleistet, zusätzlich waren 538 Stunden für Vor- und Nachbereitungen, Sitzungen und Lehrgänge der Betreuer erforderlich. Neben der allgemeinen Jugendarbeit haben die Angehörigen auch schon allerhand Feuerwehrtechnisches erlernt, sind in Erste-Hilfe-Maßnahmen geschult und verfügen über eine überdurchschnittliche soziale Kompetenz.

In 2006 und 2007 wurden zum Jahresbeginn jeweils 3 Kameraden von der Jugend zu den Aktiven „übergeben“; damit ist die Jugendfeuerwehr die zentrale Nachwuchsquelle der Feuerwehr Maxdorf.

 

zu 4.

Der Vorstand schlägt vor, im Rahmen des im Anschluss zu beschließenden Haushaltsplan folgende Projekte zu fördern:

 

Jugendarbeit allgemein (z.B. Zeltlager o.ä.)   300,- €
Beschaffung von 5 weiteren Allwetterjacken für die JF    ca.     500,- €
Beschaffung von Ausbildungsunterlagen aktive Wehr ca.     200,- €
Beschaffung eines Brandschutzerziehungskoffers des LFV 600,- €
Beteiligung an Weihnachtsgeschenken für die Aktiven (á 10,-) ca.     350,- €

 

Damit sind Förderleistungen in 2007 von rd. 2.000,- € geplant, über Förderleistungen von weiteren 2.000,- € in 2007 kann der Vorstand nach der Satzung flexibel entscheiden.

 

zu 5.

Der 2. Vorsitzende und Kassenverwalter Frank Hüttner berichtet über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins in 2006:

Ideeller, steuerbegünstiger Bereich:

 

Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen

1.051,- €

Spendeneinnahmen allgemein

915,- €

Spendeneinnahmen Jugend

120,- €

Spendeneinnahmen 130 Jahre Feuerwehr

6.725,- €

 

8.811,- €

 

 

Verwaltungskosten

105,75 €

Förderung Jugendfeuerwehr

462,50 €

Förderung Aktive (Jubiläumsfestakt mit Kranzniederlegung, Klimaanlage, Festschrift redaktionellerTeil)

6.952,99 €

 

7.521,24 €

 

 

Überschuss 2006

1.289,76 €

 

 

Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb:

 

Inserate & Verkauf der Festschrift

4.508,- €

anteilige Produktionskosten Werbeteil

782,60 €

 

 

Überschuss Wirtschaftsbetrieb 2006

3.725,40 €

 

Der Gesamtüberschuss des Gründungsjahrs beläuft sich mithin auf 5.015,16 €, davon befanden sich zum 31.12.2006  4.927,21 € auf dem Bankkonto und 87,95  € in der Barkasse.

Zu beachten ist dabei, dass folgende Anschaffungen des Dezembers erst im Januar 2007 bezahlt worden sind: Jugendfeuerwehr-Allwetterjacken  1.051,20 €  &  Material Rauchmodellhaus  149,27 €, so dass tatsächlich nur ein Betrag von 3.814,69 € verfügbar ist.

 

Die Kasse 2006 wurde von dem Kassenprüfer Alexander Gugler im Januar eingehend und ohne Beanstandungen überprüft; er empfiehlt die Entlastung des Kassenverwalters.

 

 

Aus Kassenbericht 2006 und Förderanträgen 2007 entwickelt sich der Haushaltsplan für das Jahr 2007 wie folgt:

 

verfügbar aus 2006

3.800,- €

Mitgliedsbeiträge 2007

1.000,- €

Förderung der Jugendarbeit allgemein

300,- €

Beschaffung von Jugendallwetterjacken

500,- €

Beschaffung von Ausbildungsmaterial aktive Wehr

200,- €

Beschaffung eines Brandschutzerziehungskoffers

600,- €

Beteiligung an Weihnachtsgeschenken Aktive

350,- €

Rest Material Rauchhaus (2006 beschlossen)

150,- €

 

 

vorauss. Endvermögen 2007 abzügl. Verfügungsrahmen Vorstand lt. Satzung

2.700,- €

 

Damit ist auch der Forderung des Steuerrechts nach zeitnaher Mittelverwendung Genüge getan.

 

zu 6.

Kassenbericht und Haushaltsplan werden per Akklamation einstimmig mit 15 Ja-Stimmen beschlossen.

 

Durch Zuruf wird beantragt, Vorstand, Kassenverwalter und Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2006 zu entlasten.

Der Entlastung wird mit 14 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung zugestimmt.

 

zu 7.

Nach § 12 der Vereinssatzung besteht der Vorstand aus dem Vorsitzenden, dem stv. Vorsitzenden (der zugl. Kassenverwalter ist und im Führungsdienst der aktiven Wehr stehen soll) sowie dem Wehrführer und Jugendfeuerwehrwart als Beisitzer kraft Amtes, einem Vertreter der aktiven Mannschaft und zwei Vertretern der Fördermitglieder.

 

Nach dem Rücktritt von Ralf Hahn und der Neuwahl von Frank Hüttner als Wehrführer haben sich entsprechende Folgen für den Beisitzerplatz im Vorstand des Fördervereins ergeben; Frank Hüttner ist nun als Wehrführer kraft Amtes Beisitzer im Vereinsvorstand und tritt heute Abend von seinem Amt als gewählter stv. Vorsitzender/Kassenverwalter zurück. Der Vorsitzende Walfried David bedankt sich für die im Rahmen der Gründung des Vereins und des Jubiläumsjahrs geleistete Arbeit und für die überaus gute Zusammenarbeit, die nun auf Ebene des Wehrführers fortgesetzt werden soll.

 

Er schlägt als Nachfolger für den stv. Vereinsvorsitz Herrn Frank Hornberger vor, der sich bereit erklärt, das Amt des stv. Vorsitzenden und des Kassenverwalters zu übernehmen, und der – entspr. der Forderung der Satzung – auch Gruppenführer der Feuerwehr Maxdorf ist.

 

Die Abstimmung per Handzeichen ergibt 13 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen, so dass Frank Hornberger zum stv. Vorsitzenden und Kassenverwalter gewählt worden ist. Frank Hornberger bedankt sich für das Vertrauen und nimmt die Wahl an.

 

zu 8.

Der Wehrleiter der VG Maxdorf bedankt sich bei dem Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. für die geleistete Arbeit und Unterstützung, ohne die die Feier des 130jährigen Bestehens der Feuerwehr so nicht möglich gewesen wäre; auch die Jugendarbeit würde sich angesichts leerer Kassen ohne den Verein wesentlich schwieriger gestalten. Er betont noch einmal die Notwendigkeit eines Fördervereins, damit die Feuerwehr auch angesichts der Haushaltsprobleme der Verbandsgemeinde weiterhin ihren gesetzlichen Auftrag erfüllen kann.

 

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen vorliegen, schließt der Vorsitzende um 20.15 h die Versammlung.

 

 

 

gefertigt: gez. Frank Hüttner

gelesen und genehmigt: gez. Walfried David

gez. Frank Hornberger

 

 

 

Einladung zur 1. Mitgliederversammlung des

Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V.

Es ergeht herzliche Einladung zur 1. Jahresmitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Maxdorf e.V. am 31.01.2007 um 19:30 h im Schulungsraum des Feuerwehrhauses, Industriestr. 1a. 

Tagesordnung:

1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Jahresrückblick

2. Jahresbericht der aktiven Wehr

3. Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

4. Förderanträge 2007

5. Kassenbericht 2006 und Haushaltsplan 2007

6. Genehmigung des Kassenberichts und des Haushaltsplans sowie Entlastung des Vorstands, des Kassenverwalters und des Kassenprüfers

7. Ergänzungswahlen wegen des Wechsels in der Wehrführung

8. Sonstiges

 Der Vorstand

 

 

Allwetterjacken für die Jugendfeuerwehr Maxdorf 

Quasi als Weihnachtsgeschenk hat der Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. für die örtliche Jugendfeuerwehr erstmals Allwetterjacken beschafft; diese schützen unseren Nachwuchs zuverlässig gegen Regen, Wind und Kälte. Bislang waren Freiluft-Dienstveranstaltungen im Winterhalbjahr mangels Kleidung nur eingeschränkt möglich gewesen. Das Bild zeigt die stolze Jugendfeuerwehr Maxdorf in ihren schmucken neuen Jacken, gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Walfried David, dem Jugendwart Stefan Kennerknecht und seinem Stellvertreter Tobias Fiedler.

 

 

 

130 Jahre Feuerwehr Maxdorf vom 01. bis 03.09.2006

 

Als im Jahr 1876 eine gebrauchte Pferdespritze von der Muttergemeinde Lambsheim nach Maxdorf gebracht wurde und zu deren Bedienung erstmals eine Löschmannschaft ausgebildet wurde, war die Feuerwehr Maxdorf geboren. Das 130jährige Bestehen feierte die Feuerwehr Maxdorf vom 01. bis 03. September 2006.

 

Freitag, 01.09.2006

 

Zum Auftakt der Feierlichkeiten trat die Mannschaft der Feuerwehr Maxdorf um 18.00 Uhr geschlossen und nahezu vollständig am Ehrenmal vor dem Friedhof an. Zu den Klängen von „Ich bete an die Macht der Liebe“ wurde zum Gedenken an alle vermissten und verstorbenen Kameraden der Feuerwehr Maxdorf ein Kranz mit Blumenschmuck in den Feuerwehrfarben rot-weiss niedergelegt.

 

 

Um 20.00 Uhr folgte dann ein Festakt im Albert-Funk-Haus, der von einem Quartett der Kreismusikschule mit Mozartklängen musikalisch umrahmt wurde. Wehrleiter Rainer Schädlich begrüßte u.a. den Staatssekretär im Innenministerium Roger Lewentz, die Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtags Hannelore Klamm, die Bundestagsabgeordnete Doris Barnett, den Landrat Werner Schröter, den Feuerwehrdezernenten und Vorsitzenden des Fördervereins Walfried David, den Verbandsbürgermeister Eckhard Leyser sowie die Ortsbürgermeister Theo Hauck, Marie-Luise Klein, Rainer Reiß und den Bürgermeister der Gemeinde Lambsheim Erich Eisenbarth von politischer Seite sowie den Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbands Rheinland-Pfalz e.V. Otto Fürst, den Vorsitzenden des Regionalfeuerwehrverbands Vorderpfalz e.V. Hermann Rüffel, den Kreisfeuerwehrinspekteur des Rhein-Pfalz-Kreises Uwe Speichermann, den Ehrenwehrleiter und Beigeordneten der Verbandsgemeinde Emil Koob und den Ehrenwehrführer Guido Löcher. Neben den Genannten waren zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik sowie Funktionsträger der Feuerwehren des Rhein-Pfalz-Kreises sowie der benachbarten Landkreise und Städte, der BASF-Werksfeuerwehr und der Partnergemeinde Holzthalleben sowie der befreundeten Feuerwehr Schweich/Mosel erschienen. Die vollständige Mannschaft der Verbandsgemeindefeuerwehr war ebenfalls in Ausgehuniform angetreten.

 

 

Der Staatssekretär im Ministerium des Innern und für Sport, Roger Lewentz,  begeisterte mit seiner Festrede die Anwesenden. Im Anschluss daran verlieh er dem Birkenheidener Wehrführer Siegbert Andes das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35-jährige pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr sowie das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährigen pflichttreue Tätigkeit an den Maxdorfer Löschmeister Robert Wiebelskircher.

 

 

 

Im weiteren Verlauf des Festabends wurde dann erstmals in unserer Region das Förderschild „Partner der Feuerwehr“ des Deutschen Feuerwehrverbands verliehen; dieses kann auf Antrag an solche Arbeitgeber verliehen werden, die das Ehrenamt bei der Freiwilligen Feuerwehr ihrer Arbeitnehmer vorbildlich fördern und insbesondere durch problemlose Freistellung des Personals zu Feuerwehrveranstaltungen und Einsätzen unterstützen. Das Förderschild wurde vom Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbands Rheinland-Pfalz e.V., Otto Fürst, neben den Maxdorfer Traditionsfirmen Heizung/Sanitär Guhmann und Fensterbau Gugler auch an die Fa. Kawelke, Bobenheim-Roxheim, sowie dem Finanzamt Frankenthal verliehen.

 

   

 

 

Im Anschluss an die zahlreichen Grußworte folgte dann ein Stehempfang mit vielen interessanten Unterhaltungen und Diskussionen.

 

 

Die Finanzierung des gesamten Festabends hatte gemäß Beschluss in der Gründungsversammlung der Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. übernommen.

 

 

 

 

Den vollständigen Bericht über die weiteren Feierlichkeiten am 02. und 03.09.2006 finden Sie hier!

 

 

 

 

Erste Beschlüsse aus den Sitzungen des Vorstandes

 

In den ersten beiden Vorstandssitzungen wurden bereits folgende Fördermaßnahmen beschlossen:

 

1. Finanzierung des Materials für ein Rauchmodellhaus, das von Feuerwehraktiven in Eigenleistung gebaut wird

2. Übernahme der Kosten des Jahresausflugs der Jugendfeuerwehr Maxdorf in voller Höhe

3. Finanzierung einer Klimaanlage für die Feuerwehreinsatzzentrale Maxdorf

 

Bereits in der Gründungsversammlung war beschlossen worden, zum 130jährigen Bestehen der Feuerwehr Maxdorf die herauszugebende Festschrift sowie den Festakt zu finanzieren.

 

 

 

 

 

Am 05.04.2006 wurde der Förderverein der Feuerwehr Maxdorf e.V. gegründet

An der Gründungsversammlung nahmen 36 Personen teil. Details über den Ablauf der Versammlung können Sie dem Gründungsprotokoll entnehmen.

Der Förderverein hat zum einen die ideelle und materielle Förderung der aktiven Wehr, zum anderen aber auch die Förderung der Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr Maxdorf zum Ziel.

Am 12.04.2006 hat das Finanzamt Ludwigshafen dem Verein die satzungsmäßige Gemeinnützigkeit bescheinigt und gestattet, sowohl für Spenden wie auch für Mitgliedsbeiträge steuerliche Zuwendungsbestätigungen zu erteilen.

 

Der Verein wurde am 22.05.2006 beim Vereinsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen unter den Nummer 60051 eingetragen und ist somit rechtsfähig.

 

Unterstützen den Verein und damit die Feuerwehr Maxdorf durch Ihre Fördermitgliedschaft oder eine Spende!

 

 

 

Hier finden Sie die älteren Artikel und Mitteilungen aus dem Bereich "Aktuelles"!